Category

DEU

Category

1998 in Wien geboren, ist Adrian Hazi der bisher jüngste, gezeigte Künstler im Bildraum 07. Mit Anleihen an der Bildsprache eines August Walla referenziert Hazi in seinen Malereien, Zeichnungen und in einer aktuellen Keramikserie auf Machtgefälle und zwischenmenschliche Auseinandersetzungen. Für seine Solopräsentation entwarf der seit Oktober 2020 an der Universität für angewandte Kunst in Wien, Klasse Druckgrafik, studierende Adrian Hazi eigens für den Ausstellungsraum konzipierte, großformatige Arbeiten auf Leinwand und Papier.

adrian hazi ausstellung

Konzeptuellen Leitfaden bildet Hazis ironische Auseinandersetzung mit seinem eigenen Geburtshoroskop und dessen Prognosen für 2021. Für die Darstellung der typischen Themenkreise wie Liebe, Gesundheit und Finanzen öffnet der Jungkünstler die Büchse der Pandora und arbeitet mit expressivem Duktus, pastosem Farbauftrag und reichlich Symbolik. Deutungsmächtige Visionen, etwa ein doppelköpfiger Janus, der händeringend seine Schützlinge – die Zukunft und die Vergangenheit – im Schwebezustand zusammenhält, oder zwei Liebende in Gedankensymbiose, begegnen uns ebenso, wie Hazis primatenähnliche Urmutter, die gerade zu einem lauten Schrei ansetzt.

Welchen schicksalshaften Lauf Hazis kommendes Jahr nehmen soll, geben uns seine Allegorien nicht preis. Gleich eines Zeremonienmeisters leitet der Künstler vielmehr mystische Fruchtbarkeits,- Initiations,- oder Sterberituale an. Immer geht es um die Anzeige des Status Quo und den Ausblick auf tiefgreifenden Wandel und Veränderung. So ringen, schreien und mitunter morden seine Figuren, mäandern ihre exzessiv betonten Extremitäten über den segmentierten Hintergrund. Im Chaos ihres hermetisch abgeriegelten Bildkosmos speien Adrian Hazis Schlüsselfiguren Galle, Lebenselixier und Totentrunk.

Dennoch aber suchen sie zugleich unentwegt nach Halt, rammen ihre Beine starr in den Boden und verkeilen die Hände entlang der Bildbegrenzungen. Stabil aber nicht frei, werfen sie reichlich Fragen auf. Die Suche nach dem Selbst und der eigenen Selbstwirksamkeit, die – wie die Figuren in ihrer Summe verdeutlichen – auch immer mit einem inner-psychischen Konflikt einhergeht und nach einer Entscheidung und Aktion verlangt, eruptiert als Leitthema aus der Bildfläche.

Als RepizientInnen sind wir aufgefordert mit Neugier in diese (Alp-)Traumwelten zwischen Lustprinzip und Todestrieb einzutauchen und dorthin zu gelangen, wo Adrian Hazis Sonnen- und Sternenschauer den Weg erhellen.

COVID: Bildraum 07 hat bis einschließlich 6. Dezember geschlossen. Von 1. – 10. Dezember 2020 sind unter dem Format „sneak a peek“ ausgewählte Arbeiten von Adrian Hazi zu sehen. Private Einzelführungen sind mit dem Künstler oder der Bildraum-Leitung ab voraussichtlich 7. Dezember nach Vereinbarung unter: bildraum@bildrecht.at möglich.

Dauer der Ausstellung: 1. – 10. Dezember 2020

Adresse und Kontakt
Bildraum 07
Burggasse 7-9, Wien 7
www.bildrecht.at/bildraum

IN LIMBO Maxine Weiss Oemer Kaplan

Wenn du sagst, dass du in Limbo bist, meinst du, dass du dich in einer Situation befindest, in der du zwischen zwei Stadien gefangen zu sein scheinst und es unklar ist, was als nächstes passiert.

Herbert Brandl, Edelgard Gerngross,

Chancen verändern uns, unser Leben, unsere Einstellungen, unsere Wahrnehmungen, unsere Wertvorstellungen, unser Umfeld. Es sind Möglichkeiten in andere Welten einzutauchen und zu reisen.

christiane peschek eden

EDEN ist eine einmalige Online-Erfahrung, die von der Künstlerin Christiane Peschek geschaffen wurde, für die das Konzept der zukünftigen Archäologie seit langem ein Forschungsschwerpunkt ist.

Monsterheart - EOTW (End of the World)

Anna Attar aka Monsterheart ist Songschreiberin, Produzentin und bildende Künstlerin aus Wien. Mit EOTW + KY erscheinen zwei Singles als weitere Vorboten zum kommenden Album “The New“.

nick alexander pasveer

Auch wenn der 25-Jährige sagt, in den Kategorien von Erfolg denke er nicht, hat er Grund, stolz auf das Erreichte zu sein. Denn auch die Plätze an der Pariser Schauspielschule L’École Internationale de Théâtre de Jacques Lecoq sind gefragt. Im Lebensalter von 21 Jahren bekam er sein erstes Gast Engagement am Wiener Burgtheater. Darauffolgend war er am Wiener Volkstheater und Schauspielhaus Wien zu sehen.