Category

DEU

Category
Petra Gell, raumbezogen 05, I guess it's my life!, 2021-2022. Exhibition view at Kunstraum Nestroyhof.
Petra Gell, raumbezogen 05, I guess it’s my life!, 2021-2022. Ausstellungsansicht Kunstraum Nestroyhof

Im Zentrum des künstlerischen Schaffens von Petra Gell stehen die Bereiche Raumkunst und Architekturdesign, denen sie sich mit den technischen Mitteln von Malerei, Grafik, Collage und Installation widmet. Sie begreift die architektonischen Gegebenheiten als Bildträger und eignet sich den Raum mit Pinsel und Bleistift, mit Baustoffen, Textilien und Klebeband an. In ihrer dreidimensionalen Auffassung von Malerei spielt die Linie eine besondere Rolle, sie ist der Beginn jeder Komposition.

Der vordere Bereich des Kunstraums Nestroyhof ist mit seiner 6,6 m hohen Wand und den gegenüberliegenden großen Fenstern stark nach außen orientiert und gewährt Passant*innen einen offenen Einblick in den Kunstraum.Der hintere Bereich hingegen vermittelt auf Grund des eingezogenen Geschoßes Privatheit und Intimität.

Petra Gell verbindet die emanzipatorische Forderung der Schriftstellerin Virginia Woolf nach einem „Zimmer für sich allein“ mit der weiblichen Eroberung des öffentlichen Raumes. Mit ihrer Kunstraumbespielung lotet die Künstlerin die Grenzen zwischen öffentlichen und privaten Räumen aus und zeigt zugleich die Problematik, solche festzulegen. „I guess it’s my life!“ – aber wo beginnt und wo endet es.

Ausstellung: I guess it’s my life! Petra Gell kuratiert von Christine Janicek
Austellungsdauer: 16. Dezember 2021 – 10. Februar 2022

Les Nouveaux Riches Interview mit Petra Gell

Adresse und Kontakt:
Kunstraum Nestroyhof
Nestroypl. 1/1/4, 1020 Wien, Austria
www.kunstraum-nestroyhof.at

Petra Gell – www.petragell.com

Linus Riepler | everything is happening at once, Installationsansicht (Detail), 2021 | (c) Linus Riepler & Galerie Krinzinger, Bildrecht Wien, 2021

Eigentlich ist hier nichts erfunden. Wohl wurde es nicht von jeder der beteiligten Personen genauso wahrgenommen, aber das ändert wohl nichts an der Tatsache, dass es von jemandem so erlebt wurde.

Gelitin, Lotta Hering, Ivana Kralj, Franz Nigl, Ann Muller

Und wann hören die entsprechenden Erinnerungen auf zu existieren? Gibt es überhaupt Erinnerungen, ohne jemanden, mit dem wir sie teilen können, ohne den Ort, zu dem sie gehören?

MINE Performance, Sara Lanner, Kunstraum Niederoesterreich, Wien 2021, Foto: eSeL.at - Lorenz Seidler

Sara Lanner entwickelt ihre Erkundungen zu Identität und Körper, den sie als soziale Choreografie und Skulptur begreift, mit performativen und choreografischen Ansätzen.

„Fwd: Disparate Threads! False Endings! (Schere & Kette)" Artist: Christian Egger

Die Ausstellung von Christian Egger integriert ua. eine großteils neue Serie von Skulpturen in das, auf die Galerieräume zugeschnittene Ausstellungsgeschehen, welche ihre Materialität freilegen.

Sophia Süßmilch Kunst München

Sophia Süßmilch, geboren 1983, ist eine sehr spannend und impulsive Persönlichkeit in der Kunstszene. In ihren Performances und Arbeiten werden Ideale von Schönheit, Körper und Geschlechterrollen behandelt.

vivian greven düsseldorf

Vivian Grevens Malerei basiert auf einem versierten Spiel mit unterschiedlichen Auffassungen von Körper, Sein und Repräsentation. Dabei verschmelzen Konzepte der Antike, Pop-Art und dem Digitalen.

Installationsfotos (c) Andrew Phelps & Elektrohalle Rhomberg

Max Freunds Kosmos ist der Inbegriff des Multivalenten. Ob in Material, Technik, Konzept oder kunsttheoretischem Überbau – Freund schreitet in jedem dieser Aspekte das Maximalspektrum aus.

Trope Ashes. Still "All is yours" (dir. Alex Brack)

„All is yours“ ist die zweite Single der Band Trope Ashes aus ihrer aktuellsten EP. Alex Brack und Olivia Ballard verleihen dieser ätherischen, abgefuckten Sci-Fi Ballade einen atemberaubenden visuellen Rahmen.

Reportagenfotografie berlin

Dennis Eichmann arbeitet als Fotograf und freier Künstler in Berlin. Zunächst studierte er Malerei und Modedesign in Kiel, Wien und Berlin bevor er sich hauptberuflich der Fotografie zuwendete.

wisocast.at: Homepage - ex

Wisocast entwirft virtuelle Ausstellungen im Internet, um Kunstschaffenden virtuelle Aufmerksamkeit zu verschaffen. Für das Publikum entsteht ein leichter, ortsunabhängiger Zugang weltweit, rund um die Uhr.

asta cink kunstbuch wien

«Vanitas» bedeutet Eitelkeit (im Sinne von Vergänlichkeit) und ist eine christliche Mahnung daran, dass alles Irdische vergänglich ist. «Vanitas-Motive haben eine traditionelle Gemeinsamkeit.

Hotel am Brillantengrund - Home - Wien, Österreich

Ein Kettenbrief brachte 10 Künstler*innen zusammen, die jeweils von dem*r Vorselektierten ausgewählt wurden. Diese Prozesse beschäftigen sich mit sozialen Verbindungen und abstrakteren Beziehungen.