Wien Kunst
DEU

EMBRACE ME. Lena Kuzmich

Im Zuge konstanter Neuerfindung und endloser Differenzierung von künstlerischen und ästhetischen Diskursen zu den Themen Körper, Gender und Sex, scheint die Fragmentierung in eine Vielzahl von unterschiedlichen Teilen zur Normalität zu werden.

Es entstehen elastische, wandelbare Positionen, die sich unendlich neu zusammensetzen lassen und in jeweils angepasster individueller Interpretation zu einem machtvollen Werkzeug des Einzelnen werden, der*die durch diese neuen Möglichkeiten der Selbsterfindung zugleich herausgefordert und befreit ist. EMBRACE ME ist eine Serie an Bildern, die sich mit Gender-Nonkonformität und Queerness auseinandersetzt. Sie zeigt phantasievolle Landschaften und hybride Repräsentationen von Körpern, durch die die Geschichten von queeren, nicht-binären, trans- und anderen gender nonkonformen Individuen erzählt werden. Die Ausstellung fungiert als Portal zu einer Welt, in der Geschlecht kein Regelwerk in einer Machtdynamik ist, sondern eine freie Ausdrucksform. Eine Welt, in der sich die binäre Geschlechterordnung über ihre einschränkende Logik hinaus ausdehnt und wo die Konstrukte: Gender und Sex in Frage gestellt, umfunktioniert, demontiert, zurückgewonnen und abgeschafft werden.

Um eine Gesellschaft zu etablieren, in der die Marginalisierten frei existieren können, ist es notwendig, eine neue Welt zu erschaffen. Sie kann nicht nur umfunktioniert und zurückgewonnen werden, sondern muss von Grund auf neu gebaut werden.

Moderne Technologien haben es möglich gemacht, die eigene Identität und die Konzepte von Geschlecht nicht mehr ausschließlich über die Faktizität des eigenen Körpers zu definieren und bieten eine Vielzahl von intuitiven, digitalen Werkzeugen, die es jedem erlauben, sich neu zu erfinden. Zusammen mit anderen Individuen der LGTBQIA+-Community hat Lena Kuzmich eine Serie an Bildern geschaffen, die den*die Betrachter*in in eine Welt einlädt, in der jede*r sein kann, wer er*sie sein möchte, ohne in Frage gestellt zu werden oder sich rechtfertigen zu müssen. Eine Welt, die Raum schafft für Ehrlichkeit, Verletzlichkeit und Reflektion. Ein Ort, an dem sich jedes Individuum sicher fühlen kann, um gegen bestehende Konditionen anzukämpfen, um die eigene wahre Form zu finden. Denn man selbst zu sein, bedeutet, sich selbst zu lieben.

Die Künstlerin:
Lena Kuzmich (1998) ist eine* auf Video und Fotografie basierende Multimediakünstlerin* aus Wien, Österreich und lebt derzeit in Den Haag, Niederlande, wo sie* an der Royal Academy of Art Fotografie studiert. In ihrer* Arbeit erschafft sie* imaginative Welten, um eine neue und redefinierte Gesellschaft zu etablieren, in der die Machtdynamik von Gender und Sex in Individualismus und Wertschätzung aufgelöst wird. Ihre* Arbeit ist eine Erkundung jenseits von Tabus und funktioniert als Akt der Befreiung von den etablierten und stigmatisierten Vorstellungen der Gesellschaft über den menschlichen Körper, Geschlecht und Sexualität. Ihre überladene, kindlich von der Pop- und Subkultur inspirierte Ästhetik ist ein Gegenstück zu den schweren, psychologischen Themen, mit denen sie* arbeitet.

EMBRACE ME von Lena Kuzmich
Ausstellungsdauer: 21.01.2021 – 26.02.2021
Artist Talk: 03.02.2021

Adresse und Kontakt:
Improper Walls
Reindorfgasse 42
1150 Wien
www.improperwalls.com